FAQ

  • Ausdruck eines PDF nicht in der richtigen Größe?

    Einige Programme zum Anzeigen von PDF sind so voreingestellt, das die Ausgabe immer in den Druckbereich des Druckers passt.

    Da die meisten Drucker nicht randlos drucken, wird auch ein A4-Dokument beim Drucken auf A4 verkleinert. Die Seitenanpassung lässt sich im Druckmenü verändern.

  • Ich möchte ein Buch schreiben, worauf muss ich achten?

    Unter [Downloads] finden Sie „Das Buch-Handbuch“ (PDF), das Tipps zu diesem Thema liefert.

  • Kann ich selbst Dateien zum Drucken erstellen?

    Ja. Aber nicht alle Programme sind geeignet. Einige sind mit Einschränkungen einsetzbar. Idealerweise verwenden Sie ein Programm, das auf das Erstellen von Drucksachen spezialisiert ist. Beispiele: Indesign, XPress, Illustrator, Corel Draw, Publisher . . . Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur [Datenerstellung]. Wichtig sind auch die [Farbmodi] und die Eigenschaften der [Bilder]. Zur weiteren Bearbeitung benötigen wir von Ihnen ein geeignetes PDF.

  • Was heißt randabfallend (auch: im Anschnitt)?

    Als randabfallend werden Elemente auf einer Seite bezeichnet, die bis zum Papierrand reichen. Diese müssen im Layoutprogramm über den Seitenrand hinaus 3 mm größer angelegt sein; das ist ein üblicher Standardwert.

    Der Wert für den Anschnitt sollte übrigens an allen vier Rändern 3 mm betragen (geht bei den meisten Programmen auch nicht anders).
    Beim Schneiden eines Stapels auf das Endformat entsteht immer ein leichter Kugel- oder Hohlschnitt. Reicht das Element nur bis zum Papierrand, ist nach dem Schneiden noch Papier sichtbar: es entsteht ein „Blitzer“.

    In der Zeichnung ist der Hohlschnitt stark übertrieben dargestellt.

  • Was muss bei der PDF-Erstellung beachtet werden?

    Die Voraussetzungen für die PDF-Erstellung sind unter Service/ [Acrobat/PDF] beschrieben.

  • A4-Wickelfalz-Flyer: Wie groß sind die Seiten nach dem Falzen?

    Wickelfalz

    Nach dem Falzen ist Seite 1 die Titelseite,Seite 6 die Rückseite.

    Der Wickelfalz ist die gebräuchlichste Falzart für auf A4 basierende Flyer, allerdings sind die Seiten dabei unterschiedlich breit.

    DIN A4 ist 297 x 210 mm groß. Zweimal gefalzt ergeben sich sechs Seiten. Die kleine Seite ist 97 mm breit, die beiden großen 100 mm.

  • Welche Eigenschaften benötigen Bilder?

    Angaben zur Auflösung und Größen finden Sie unter [Bilddaten].

  • Wie müssen die Farben angelegt werden?

    Die Farben müssen im richtigen [Farbmodus] angegt sein. Das ist entweder RGB, CMYK oder Vollton. Abstufungen von Volltonfarben, Farbtöne, sind auch als Farbtöne zu definieren. Bei Volltonfarben ist auch der korrekte Name wichtig.

    In Layoutprogrammen sind Farben für grafische Elemente in CMYK oder Vollton anzulegen, Bilder können in RGB oder CMYK sein.

    In Officeprogrammen sollten nur RGB-Farben verwendet werden.

    RGB-Farben wandeln wir in CMYK-Farben um – oder in eine Farbe – je nach Erfordernis.

  • Lassen sich HKS-Farben im 4-Farb-Prozess simulieren?

    Ja. Allerdings werden die Farben aus den vier Prozessfarben durch Aufeinanderdrucken erzeugt. Die Volltonfarben (wie HKS) werden aus einer vielzahl von Baissfarben gemischt. Als Prozessfarbe kann daher nur eine Annäherung erreicht werden. Hier ist eine Tabelle über die Umsetzung der [HKS-Farben].

  • Was ist ein Formproof?

    Ein Formproof ist ein Ausdruck zur Kontrolle. Es erfolgt auf digitalem Weg vor dem Druck. Ein Formproof ist nur für die Vollständigkeit, nicht für die Farbwiedergabe maßgebend.

    Es basiert auf den Daten, die für die Belichtung der Druckplatten erstellt wurden. Somit ist sichergestellt, dass auf der späteren Druckplatte alle Inhalte korrekt sind.

    Wir können ein Formproof auch als PDF erstellen, dieses per E-Mail versenden. Das ist eine schnelle Art, den Druck im Vorwege zu überprüfen.

  • Was ist ein Farbproof?

    Ein Farbproof ist ein Ausdruck zur Kontrolle. Er erfolgt auf digitalem Weg vor dem Druck. Ein Farbproof ist eine farbverbindliche Ausgabe der CMYK-Daten auf speziellem Material.

    Es kann auch die Richtigkeit/Vollständigkeit der Ausgabe überprüft werden.

    Zudem ist auf einem Farbproof ein Fogra-Medienkeil einhalten, der zur Kontrolle herangezogen werden kann. Unser Proofdrucker wertet den Medienkeil ebenfalls aus, so ist sichergestellt, dass das Farbproof farbverbindlich ist.